Detlef Unkert, Marans-Spezialist

Marans-Stories

www.marans-unkert.de

für Maranszüchter und die es noch werden wollen

Marans-Stories aktuell

Also schon relativ früh trat ich als ungefähr 12 Jahriger in dem Veltener Rassegelfügelzüchterverein (heute LK Oberhavel), wo Geflügelzüchter ein sehr gutes Vereinsleben führten ein.

Die Mitgliederanzahl war mit ca. 35-40 Erwachsenen schon sehr stark, es entwickelte sich sogar eine kleine Jugendgruppe, denn Jugendliche und Kinder waren teilweise bis 10 Kinder im Verein.

Meine Rasse der Wahl waren damals Zwerg-Italiener, silberfarbig, auch die waren recht selten auf Ausstellungen zu finden. Ein paar Jahre später kamen dann noch sehr schöne und gewichtige weiße Warzenenten (Flugenten) dazu.

RGZ Velten

Der RGZ Velten, Sparte 65 war sehr aktiv und führte jährlich eine Jungtierausstellung Anf. September im eigenen Spartenheim durch und zusätzlich wurden die Kreisrassegeflügelausstellungen im Volkshaus Velten für den Kreis Oranienburg durchgeführt. Der Verein hatte zudem einige Spitzenzüchter z.B. Karl Stange, Stefan Szelag, die teilweise auch in osteuropäischen Ausland Tauben und Hühner sehr erfolgreich ausstellten.

Und so hatte ich immer sehr gute Lehrmeister, denn lernen konnte ich sehr viel von den "Altmeistern" rund um´s Huhn. Und da für die Zuchtrichter gerne Schreiber gesucht wurden, die am Käfig die Bewertungen notierten, meldete ich mich für diese Aufgabe immer an und lernte so ganz nebenbei sehr gute Zuchtreichter persönlich kennen z.B. Bodo Fahr, Horst Marks, Günter Westphal, Heinz Haase.

Hier entwickelten sich viele Sympathien und jahrelange Freundschaften, ich lernte quasi wie heute ein Preisrichteranwärter viele Jahre direkt von den Zuchtrichtern, auch viele Fachbegriffe und den richtigen Umgang am Tier/Käfig kennen und schätzen.

Dafür bin ich heute noch sehr dankbar, wer in Bildung investiert hat immer mehr vom Leben!

Hätte mir 1987 jemand gesagt, dass ich einmal französische Rassehühner mit einer Rasse Marans dabei, die schokofarbene Eier legen, europaweit sehr erfolgreich züchten werde, ich hätte ihn für bekloppt erklärt- einfach unvorstellbar! Und heute ist das alles real und wirklich.

 

 

Vorwort:

(M)Eine Marans-Story braucht einen Anfang, ja klar und das war aus heutiger Sicht recht spannend. Warum?

Ich wollte N I E große Hühner haben, niemals und auch keine Marans oder Bresse gauloise- überhaupt nicht! Punkt.

Heute muss ich ein wenig lachen darüber, aber das war nun mal meine Einstellung. Ich bin ja mit Hühner seit meiner Kindheit schon als kleiner Junge mit ca. 1,5-2 Jahren quasi aufgewachsen.

Und natürlich wollte ich auch ein paar eigene Hühner besitzen, mein Vater war davon nie begeistert und lehnte das auch ab. Kennst Du das? "Heute hat mein Kind den Wunsch, morgen möchte er das haben, übermorgen jenes und wenn das irgendwann langweilig wird, bleiben wir auf tägliche Arbeiten dazu sitzen". Das wollte er nicht. Meine Mutter Gott sei Dank, fand die Idee gut und unterstütze das zumindest nach Möglichkeit Anf. der 70iger Jahre. Ein paar Jahre später ergab sich dann die Möglichkeit bei einem Bauern kaufte ich mir dann 1,1 Antwerpener Bartzwergemixe, also nichts reinrassiges für 10 Mark, die waren schon ein paar Jahre alt und hatten starke Kalkbeine, daran kann ich mich noch gut erinnern. Das war mir egal und das Geld hatte ich zusammen gespart.

Das Gute daran war allerdings, irgendwann legte die Althenne natürlich auch mal ein kleines ca. 33g Ei, ich durfte die Zwerge selber betreuen, Füttern, Stall ausmisten u.s.w. und lernte auch gleich noch, was man wirksam gegen Kalkbeine die durch Milben hervorgerufen werden, vorbeugend behandeln kann.

Und siehe da, schon war die Saat, "ich liebe kleine Hühner" schon sehr früh manifestiert, übrigens bis heute!

So hat also meine Marans-Story begonnen.

Wie geht ein bekanntes deutsches Lied dazu: Ich wollt ich wär ein Huhn...., da hätte ich dann gesungen ich wollt nie ein Großhuhn...!

Oktober 2019

01.10.2020

Pünktlich zu 30 Jahre deutsche Einheit, heute unsere 1. Marans-Story.

Jeden Monat neu. Hier erfährst Du unsere ganz persönlich erlebte Marans-Story, wie alles angefangen hat und aus der Sicht von heute und warum wir alles fast abschaffen sollten?

Wie neben den original französischen Marans noch andere, teilweise sehr seltene franz. Rassen dazu kamen mit vielen praktischen Tipps rund um die Zucht, richtige, preiswerte Fütterung unserer original französischen Rassen, artgerechte Haltung und möglichst Krankheitsvermeidung durch sinnvolles Vorbeugen.

Aber auch zum Thema "den neu zugezogenen Nachbarn stört das Hähnekrähen oder Deine Geflügelhaltung", was kannst Du tun?

Also alles sehr spannend.

Wir freuen uns, wenn wir Dir jeden Monat eine Art fachliches "Buffet" hier zur kostenlosen Verfügung stellen können. Und jeder der mag, kann sich davon nehmen, was für ihn wichtig ist.

So schaffen wir für jeden der gern dazu lernen möchte, ein umfangreiches Wissenlexikon über echte Franzosen, was es so in Europa in der Form noch nicht gibt.

Gefällt Dir das, dann like uns doch bitte hier auf unserer Startseite unten lks., tue GUTES und sprich darüber....

YoutubeFacebook

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.